Texte für Abschiedsfeiern für Menschen die mit dem Begriff Gott nicht so viel Anfangen können.

 

Alles Gute wünschen wir dir zum Abschied.
Alles Gute – was kann das sein im grossen Kreislauf des Lebens,
in den andern Zustand in den du nun gehst? Wir wissen nicht genau,
was du da brauchst!

Doch unsere Liebe schicken wir dir auf deinen weiteren Weg,
unsere guten Gedanken, unsere Erinnerungen,
unser Verzeihen, unser Hoffen und Sehnen, 
unsere Tränen auch,
unser Lachen und unseren Dank.

Alles Gute von uns geben wir dir gern mit auf den Weg, 
und alles Gute von der grossen Schöpfung wünschen wir dir dazu,
ihren Trost, ihr Erbarmen, ihre Vergebung,
ihren Schutz, ihre Lebendigkeit auch und ihre Kraft,
dass sie dir grenzenlosen Frieden schenke,
innige Geborgenheit, eine ewige Heimat
im grossen Kreislauf von Leben und Tod.

Möge diese bedingungslose Liebe dich umfangen.

Unsere Wünsche packen wir dir ins Gepäck;

und die ganze Schöfung gebe alles Gute noch dazu.

 

 

Der Sonnengesang von Franz von Assisi  frei interpretiert von Beno  

Höchstes, allgütiges, gutes nicht in Worte zu fassendes Wesen der liebevollen Schöpfung, welches in und hinter der sichtbaren Natur wohnt.

Dein sind die Schönheit, die Fülle, der ewige Kreislauf des Lebens und Stebens und jegliches Gute.
Dir allein, letztes Prinzip der Schöpfungen, gebühren sie,und kein Mensch ist fähig, dich gebührend zu benennen.

Gelobt seist du, mit allen deinen Geschöpfen,
zumal dem Herrn Bruder Sonne;
er ist der Tag, und du spendest uns das Licht durch ihn.
Und schön ist er und strahlend in großem Glanz, er erinnert an dein Sinnbild, o Höchstes Wesen.

Gelobt seist du, durch Schwester Mond und die Sterne; am Himmel hast du sie gebildet, hell leuchtend und kostbar und schön.

Gelobt seist du, durch Bruder Wind und durch Luft und Wolken und heiteren Himmel und jegliches Wetter, durch das du deinen Geschöpfen den Unterhalt gibst.

Gelobt seist du, durch Schwester Wasser,
gar nützlich ist es und demütig und kostbar und immer wieder rein.

Gelobt seist du, durch Bruder Feuer,
durch das du die Nacht erleuchtest;
und schön ist es und liebenswürdig und kraftvoll und stark.

Gelobt seist du, durch unsere Schwester, Mutter Erde, die uns ernähret und lenkt (trägt)
und vielfältige Früchte hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter.

Gelobt seist du, durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen und Krankheit ertragen und Drangsal.
Selig jene, die solches ertragen in Frieden, denn von dir, du nicht in Worte zu fassendes Sein, erhoffen sie das zeitlose Leuchten im ewigen Kreislauf der Natur.

Gelobt seist du, durch unsere Schwester, den leiblichen Tod; ihm kann kein Mensch lebend entrinnen.
Frieden haben jene, die ihren Lebensweg authentisch und trotz Fehler und Unvollkommenheiten in Liebe gehen,
denn der ewige Tod wird ihnen kein Leid antun.

Staunt und verbindet euch mit unserm grossen Kreislauf der Schöpfung, welcher weder Anfang noch Ende hat
und sagt ihm Dank und Lebt mit ihm mit großer Hingabe ans Leben.